Baywa re erzielt erste Erfolge in Australien

Baywa re hat eine Photovoltaik-Anlage mit 20 Megawatt Leistung an den australischen Infrastruktur- und Investmentspezialisten Lighthouse Infrastructure veräußert. Es sei das erste Photovoltaik-Projekt des Unternehmens in Australien, teilte der Münchner Konzern am Dienstag mit. Zum Preis machte Baywa re keine Angaben. Die Anlage solle bis Ende Oktober komplett funktionsfähig sein. Der Betrieb des Kraftwerks im nordöstlichen Bundesstaat Queensland werde über einen Stromabnahmevertrag (PPA) finanziert. Das Abkommen mit einem der führenden Energieanbieter in Australien sei auf 13 Jahre angelegt, hieß es weiter.

Für den Münchner Konzern sei es „einer der am schnellsten abgewickelten Verkäufe“ im Photovoltaik-Bereich gewesen. Baywa re wertet dies als positives Zeichen für seine Expansion auf dem Kontinent. „Wir sind noch nicht lange in Australien am Markt und verzeichnen jetzt schon einen erfolgreichen Verkauf. Der Solarbereich in Australien will die hohen Strompreise über erneuerbare Energien reduzieren, davon profitieren wir“, sagte Matthias Taft, verantwortliches Vorstandsmitglied bei der Baywa AG für das Energiegeschäft.

In drei weitere Großprojekte in den Bundesstaaten Victoria und Queensland investiert das Unternehmen nach eigenen Angaben derzeit. Nach ihrer Fertigstellung sollen sie eine Gesamtleistung von knapp 280 Megawatt haben. Noch vor Ende 2018 sollen die Kraftwerke Solarstrom produzieren, wie es weiter hieß.