Etrion schließt 9,5-Megawatt-Projekt in Japan ab

Die Etrion Corporation aus Genf hat in Japan die letzten beiden Bauabschnitte ihres Photovoltaik-Projekts Aomori fertiggestellt. Wie der unabhängige Energieversorger mitteilte, hat der von Hitachi High-Technologies in insgesamt vier Bauabschnitten errichtete Solarpark jetzt eine Gesamtleistung von 9,5 Megawatt. Für alle vier Teilanlagen gibt es demnach einen Stromabnahmevertrag mit dem japanischen Energieversorger Tōhoku Denryoku, der über 20 Jahre läuft und eine Vergütung von 36 Yen (rund 27 Euro-Cent) pro Kilowattstunde vorsieht. Etrion erwartet, dass das Photovoltaik-Kraftwerk insgesamt 10,7 Gigawattstunden Solarstrom pro Jahr produzieren wird.

Etrion-Chef Marco A. Northland zufolge hat das Schweizer Unternehmen mit dem Aomori-Projekt seinen Photovoltaik-Zubau in Japan schneller und günstiger als geplant realisiert. Insgesamt betreibe Etrion in Japan jetzt 43 Megawatt Photovoltaik. 13 Megawatt seien im Bau und weitere 250 Megawatt in verschiedenen Stadien der Projektentwicklung.