Smartes DC-Mini-Grid in Indien in Betrieb genommen

Die Bos AG aus Neu-Ulm hat Anfang Juni in Zusammenarbeit dem Unternehmen Oorja Development Solutions Ltd. ein smartes DC-Mini-Grid im Norden Indiens installiert und feierlich in Betrieb genommen. Seitdem beziehen 30 Haushalte in dem Dorf Sarvantara ihren Strom über kleines, intelligentes Stromnetz, das mit einer Photovoltaik-Anlage und einem Speicher verbunden ist, wie das deutsche Start-up am Dienstag mitteilte. Ziel des Projektes sei es, in den nächsten Monaten bis zu 100 Haushalte mit Ökostrom zu versorgen.

Das Dorf liege in dem ländlichen Teil Indiens und sei bisher von der Stromversorgung komplett abgeschnitten gewesen. Dank einer Photovoltaik-Anlage und intelligenten Netzsignalgebern könne die Stromversorgung  nun ermöglicht und zusätzlich effizient geregelt werden. Nach Angaben von Bos ist das moderne Hybridspeichersystem, welches Lithium- und Bleibatterien kombiniert, für eine Lebensdauer von mindestens fünf Jahren ausgelegt. Jeder Haushalt werde eine individuelle Stromrechnung erhalten.

Neben den Netzanschluss für die ersten Haushalte hätten Bos und Oorja bereits Schulungen zur Sicherung und Ausweitung des operativen Betriebes für indische Techniker durchgeführt. Dem deutschen Unternehmen zufolge wurden den Dorfbewohnern zusätzlich detaillierte Informationen zur Anwendung der Anlage gegeben. Das Leuchtturmprojekt wird von der Deutschen Energie-Agentur und dem Bundeswirtschaftsministerium im Rahmen der Exportinitiative Energie gefördert.