Neue Aufträge für Meyer Burger

MB PERC füllt weiter die Auftragsbücher von Meyer Burger. Wie der Schweizer Anlagenbauer am Mittwoch mitteilte, haben zwei führende asiatische Photovoltaik-Hersteller für 80 Millionen Schweizer Franken (73,4 Millionen Euro) die Upgrade-Zelltechnologie MB PERC geordert. Meyer Burger soll demnach die Technologieplattform MAiA 2.1 liefern und installieren. Bei den bei­den Auf­trä­gen han­dele es sich um die zwei­te Teil­be­stel­lung aus Ver­trä­gen mit füh­ren­den Her­stel­lern von mono- und mul­ti­kris­tal­li­ne­nen So­lar­zel­len, die Meyer Bur­ger am 1. März und 20. März 2017 an­ge­kün­digt hatte. Mit die­sen zwei­ten Be­stel­lun­gen hätten die bei­den Kun­den im Jahr 2017 insgesamt MA­iA-Equip­ment für rund 120 Mil­lio­nen Schweizer Franken be­stellt, was einer PERC-Ka­pa­zi­tät von über sieben Gigawatt ent­spreche. Rund ein Drit­tel des be­stell­ten Equip­ments um­fasse PERC-Up­grades für be­stehen­de Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten, bei den rest­li­chen zwei Drit­teln handele es sich um neu in­stal­lier­te Zell­pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten.

Meyer Burger zufolge sind Aus­lie­fe­rung und In­be­trieb­nah­me des Equip­ments in der zwei­ten Hälf­te des Jahres 2017 geplant. Um mit der er­höh­ten Nach­fra­ge mit­zu­hal­ten, will Meyer Bur­ger die Pro­duk­ti­ons­ka­pa­zi­tä­ten für MAiA 2.1 vor­über­ge­hend aus­bau­en.