Hannover Messe bringt die verschiedenen Energiesektoren zusammen

d78bd116a6pv magazine: Wie sind die Beziehungen zwischen der Hannover Messe und der Energieindustrie?Benjamin Low (Foto): Die Hannover Messe wird dieses Jahr 70 Jahre alt. Die Energieindustrie ist seit vielen Jahrzehnten Teil der Messe. Viele Jahre lang hatten wir separate Ausstellungen, die parallel unter dem Dach der Hannover Messe ausgerichtet wurden und verschiedene Schwerpunkte hatten, darunter Wind-, Mobilitäts- und Kraftwerkstechnologien. Daraus hat sich im Laufe der vergangenen Jahre die Leitmesse für integrierte Energiesysteme und Mobilität entwickelt.

Welches Interesse an erneuerbaren Energien haben Sie auf der Hannover Messe oder anderen Ausstellungen gesehen?

In den vergangenen drei Jahren haben mehr als 50 Prozent der Besucher, die unseren Abschlussfragebogen ausgefüllt haben, angegeben, dass sie wegen der Erneuerbaren-Technologien zur Messe gekommen sind. Anhand der Auswertungen sieht man auch, dass sich durch den Wandel in der Industrie das Interesse verschoben hat. Elektromobilität, Smart Grids und Energiedienstleistungen haben deutlich zugelegt. Um Ihnen eine konkretere Vorstellung von der Dimension zu geben: Im vergangenen Jahr kamen 96.000 Besucher zur Hannover Messe Energy.

Das ist eine sehr große Zahl.

Ja, in der Tat. Es kommen Menschen aus allen Teilen der Welt. Sie haben keine Zeit, verschiedene Ausstellungen und Messen zu besuchen. Ihnen geht es um saubere Energie, und sie haben nicht unbedingt einen Fokus auf eine bestimmte Energiequelle. Sie suchen den Mix. Dass sie diesen auf der Hannover Messe finden können, ist für sie der Reiz zu kommen. Sie können an einen Ort über alle verschiedenen Technologien informieren und dann entscheiden, worauf sie sich fokussieren wollen.

Was ist Ihre Vision einer „Integrated Energy Plaza“ und warum ist sie eine wichtige Entwicklung für Ihre Messe?

Unser Ziel ist, etwas Besonderes zu schaffen, das man auf keiner anderen Messe der Welt findet. Wir wollen die wichtigsten Vertreter der verschiedenen Energiesektoren zusammenzubringen, um Lösungen für die nächste Phase der weltweiten Energiewende zu diskutieren und zu präsentieren. Der Trend zu mehr erneuerbarer Energie im Netz erfordert, dass wir integrierte Energielösungen finden. Wir wollen, dass die Plaza ein Treffpunkt ist, wo man über die Integration der verschiedenen Energieträger spricht und sie voranbringt. In diesem Jahr präsentieren sich zwei große Schaufenster-Initiativen. Zum einen sind das fünf Projekte, die eine Ausschreibung des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie gewonnen haben, die unter dem Namen Schaufenster intelligente Energie, digitale Agenda für die Energiewende oder kurz SINTEG bekannt ist. Zum anderen sind das vier Projekte, die vom Bundesforschungsministerium ausgeschrieben und ausgewählt wurden. Sie heißen Kopernikus-Projekte für die Energiewende.

Was können Solarunternehmen erwarten, die auf der Hannover Messe ausstellen?

Aus Sicht eines Besuchers gibt die Hannover Messe einen Über- blick über neue Technologien und die Entwicklungen in vielen Energiesektoren. An einem einzigen Tag auf der Messe kann man sich über neue Entwicklungen bei Solar, Wind, Wärme- und Stromerzeugung auf der einen Seite informieren. Auf der anderen Seite haben wir die weltweit größte Ausstellung für Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie. Besucher bekommen also einen kompletten Überblick. Aus Sicht des Ausstellers kann man viele nationale und internationale Besucher aus der gesamten Energie- und Herstellerindustrie erwarten. Darüber hinaus besuchen auch 2.600 Journalisten die Messe sowie zahlreiche nationale und internationale Politiker. Das diesjährige Partnerland der Hannover Messe ist Polen.

Der Solar-Premium-Stand wird auf der Integrated Energy Plaza der Hannover Messe zu finden sein, die vom 24. bis 28. April in der niedersächsischen Landeshauptstadt stattfindet.