Umfrage: Eigene Stromproduktion bei Hauskauf immer wichtiger

Teilen

Die eigene Stromerzeugung und –speicherung spielt eine immer größere Rolle beim Hauskauf. 16 Prozent der Befragten gaben bei einer Onlineumfrage des Marktforschungsinstituts „YouGov“ unter 2030 Bundesbürgern an, dass ihnen diese besonders wichtig sei. Neben den zentralen Entscheidungskriterien wie Preis und Lage sind vielen Hauskäufern auch eine energiesparende Heizanlage (48 Prozent) und eine insgesamt gute Energieeffizienz der Wohnung oder des Hauses (47 Prozent) ausschlaggebende Kriterien, wie die am Donnerstag veröffentlichten Ergebnisse zeigen. Nach Aussage des Auftraggebers Lichtblick haben Energiethemen bei der Wohnungs- und Haussuche damit im Vergleich zum Vorjahr wieder an Bedeutung gewonnen.

„Bei hohen Immobilienpreisen sind eine gute Energiebilanz und damit geringere Energiekosten relevante Kriterien für Mieter und Käufer. Damit bleibt auch die eigene Stromproduktion mit einer Solaranlage auf dem Dach und einem Stromspeicher im Keller interessant“, sagt Gero Lücking, Geschäftsführer Energiewirtschaft von Lichtblick. Haushalte könnten so ihre Energiekosten reduzieren und sich unabhängiger machen.

Die eigene Stromproduktion bietet aber auch für Mietwohnungen ein großes Potenzial. Eine Studie im Auftrag des Bundeswirtschaftsministeriums zu Mieterstrommodellen ergab, dass bei geeigneter Förderung bis zu 3,8 Millionen Mietwohnungen mit Photovoltaik versorgt werden könnten.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.