Younicos mit Rekordergebnis 2016

Younicos hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Rekordergebnis erzielen können. Es seien Aufträge mit einem Gesamtvolumen von 75 Megawatt abgeschlossen worden, teilte der Berliner Speicherpionier am Donnerstag mit. Im Vergleich zu 2015 sei dies ein Wachstum von 400 Prozent bei den Auftragseingängen. Younicos habe mittlerweile Batteriesysteme mit einer Leistung 200 Megawatt installiert oder im Bau. Seine „qualifizierte Sales-Pipeline“ für die kommenden zwei Jahre bezifferte Younicos mit Batteriesystemen im Gesamtvolumen von 1,2 Gigawatt.

Als besonderen Erfolg stellte Vorstandschef Stephen Prince das 49-Megawatt-Batteriesystem heraus, das Younicos für das britische Unternehmen Centrica entwerfe und liefere. Erfreulich sei aber auch, dass der Anbieter in den USA und Großbritannien in diesem Jahr erste Bestellungen für seine Plug & Play-Speicherlösung "Y.Cube" habe erzielen können. Diese ließe sich in Kombination mit Photovoltaik-Anlagen betreiben, aber auch bei gewerblichen und industriellen Stromnutzern einsetzen.

„Stromerzeuger und -verteiler — und auch große Energieverbraucher — wissen inzwischen, dass Batterien ein ebenso wirtschaftlich attraktives wie technisch zuverlässiges Instrument zur Optimierung von Stromproduktion und -verbrauch sind“, so Prince weiter. „Die stetig sinkenden Kosten für Batterien, eröffnen dabei auch ‚hinter dem Zähler‘ attraktive Geschäftsmodelle, vor allem durch die Kombination verschiedener Speicheranwendungen.“ Der Younicos-Chef rechnet durch die sinkenden Kosten der Photovoltaik mit einem Anstieg von Eigenverbrauch und auch den Netzentgelten. „Das erhöht die Wirtschaftlichkeit von Batteriesystemen, insbesondere in Kombination mit PV-Speicher-Anwendungen für den gewerblichen und industriellen Bereich weiter“, erklärte Prince. (Sandra Enkhardt)