Neues Second-use-Projekt von TMH, Nissan und Eaton in Amsterdam

Nissan, Eaton und The Mobility House (TMH) haben einen Zehnjahresvertrag mit der Amsterdam Arena zur Erbringung von Back-up-Leistungen aus Second-use-Batterien bei Großveranstaltungen unterzeichnet. Für das „xStorage Building“-System würden bidrektionale Wechselrichter von Eaton und Batterien aus 280 Nissan Leaf-Elektroautos verbaut, teilte TMH mit, das für den Betrieb des Batteriespeichers verantwortlich ist.

Es komme als Back-up bei Fußball- und Konzertveranstaltungen in dem Stadion zum Einsatz. Dabei solle das System Lastspitzen bei erhöhtem Energiebedarf verhindern, das Stromnetz stabilisieren und die bisher genutzten Dieselgeneratoren ersetzen. Die Leistung der 280 Akkus aus den Nissan-Elektroautos liege bei vier Megawatt und die Speicherkapazität bei vier Megawattstunden. Nach Angaben von TMH ist es der größte Second-use-Batteriespeicher mit kommerzieller Nutzung in Europa. Das System sei allerdings nicht nur für das Stadion im Einsatz. Auch die umliegende Nachbarschaft könne mit dem Projekt mit Energie versorgt und die lokale Netzstabilität gestärkt werden.

Mit Monatsbeginn hätten Nissan und Eaton zudem begonnen, ihre Energie-Heimspeicher „xStorage Home“ in Deutschland, Großbritannien und Norwegen zu verkaufen, hieß es weiter. In den kommenden Monaten sollten weitere europäische Märkte folgen. (Sandra Enkhardt)