Enel beginnt Bau eines 180 Megawatt Solarparks in Peru

Enel hat mit dem Bau seines Solarparks „Rubi“ in Peru begonnen. Das 180 Megawatt-Photovoltaik-Projekt werde von der peruanischen Tochtergesellschaft Enel Green Power Peru (EGPP) realisiert, teilte der italienische Energiekonzern mit. „Rubi“ sei sowohl die erste Solaranlage von Enel in Peru als auch die größte Photovoltaik-Anlage des Landes. Das Photovoltaik-Kraftwerk entstehe im Bezirk Moquegua in der Region Mariscal Nieto und werde voraussichtlich jährlich etwa 440 Gigawattstunden Solarstrom erzeugen. Die würde ausreichen, um mehr als 350.000 Haushalte in Peru mit Energie zu versorgen. Die Investitionssumme für die Anlage beziffert Enel mit umgerechnet 160 Millionen Euro.

Das Projekt werde der Konzern aus eigenen Mitteln finanzieren. Zudem sei ein 20-jähriger Stromabnahmevertrag (PPA) mit dem Ministerium für Energie und Bergbau in Peru unterzeichnet worden. Enel hatte diesen in einer öffentlichen Ausschreibung der Energieregulierungsbehörde Osinergmin im vergangenen Jahr gewonnen. Bei dieser Auktion wurden PPAs für insgesamt 326 Megawatt an verschiedene Technologien vergeben.

„Rubi“ wird voraussichtlich im Jahr 2018 in Betrieb gehen. "Der Baubeginn des ersten Photovoltaik-Kraftwerks von Enel in Peru stärkt die Präsenz des Konzerns im Land und zeigt unser Engagement für Investitionen in das Wachstum des peruanischen Marktes für erneuerbare Energien", sagte Francesco Venturini, Enels „Global Renewable Energies“-Leiter. (Ylva Gouras)