Capital Stage hebt nach Chorus-Übernahme die Prognose an

Die Capital Stage AG war in den ersten neun Monaten des Jahres 2016 weiter auf Wachstumskurs – trotz des im Vergleich zum langfristigen Mittel stark unterdurchschnittlichen Windaufkommens, wie der Hamburger Solar- und Windparkbetreiber mitteilt. Im Vergleich zur Vorjahresperiode stieg demnach der Umsatz um rund 14 Prozent auf 107,5 Millionen Euro. Das operative Konzernergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erhöhte sich um zwölf Prozent auf 85,6 Millionen Euro, das operative Betriebsergebnis (EBIT) um sieben Prozent auf 57 Millionen Euro. Der operative Cashflow der Periode wurde mit 69,8 Millionen Euro festgestellt und lag damit 30 Prozent über dem der Vorjahresperiode.

Wie Capital Stage weiter mitteilt, wird sich im vierten Quartal die Übernahme von mehr als 94 Prozent der Chorus Clean Energy AG auswirken; das Unternehmen werde vollständig in den Konzernabschluss der Capital Stage konsolidiert. Diese Vollkonsolidierung wird laut Capital Stage das vierte Quartal 2016 betreffen, das in dem Geschäft regenerativer Energien üblicherweise einen nur geringen Umsatz- und Ergebnisbeitrag aufweise. Vor diesem Hintergrund habe Capital Stage seine Ergebnisprognose für das Geschäftsjahr 2016 angepasst und erwarte jetzt für das gesamte Geschäftsjahr 2016 eine Umsatzsteigerung auf über 140 Millionen Euro. Beim operativen Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (operatives EBITDA) rechne der Vorstand mit einem Anstieg auf über 104 Millionen Euro, beim operativen Betriebsergebnis (operatives EBIT) mit einer Zunahme auf über 60 Millionen Euro. Für den operativen Cashflow werde mit einem Wert von über 98 Millionen Euro gerechnet.

Wie Capital Stage weiter mitteilt, wurden die angegebenen Prognosewerte um einmalige Sonderausgaben im Zusammenhang mit der Chorus-Übernahme in Höhe von rund sechs Millionen Euro in den Ergebniskennziffern (EBITDA; EBIT) sowie in Höhe von rund acht Millionen Euro im operativen Cashflow bereinigt. Die angegebene operative Kennzahlenentwicklung stelle dabei allein auf die operative Ertragskraft des Unternehmens ab und berücksichtige keine IFRS-bedingten Bewertungseffekte. Den vollständigen gemäß IFRS aufgestellten Konzernabschluss für die ersten neun Monate des Jahres 2016 will Capital Stage am 30. November 2016. (Petra Hannen)