Solarwatt mit neuem Photovoltaik-Speichermodell

Die Solarwatt GmbH hat seit Mitte Oktober ihren neuen Photovoltaik-Speicher „My Reserve 800“ am Start. Nach der My Reserve 500 hebe der Dresdner Hersteller nun sein Speichersystem auf die nächste Stufe, erklärte Solarwatt-Geschäftsführer Detlef Neuhaus am Mittwoch. Es eigne sich für Privathaushalte und Kleingewerbe. Konkret ziele Solarwatt mit dem neuen Modell auf den Photovoltaik-Bestandsanlagenmarkt mit mehr als 3 Kilowatt Leistung ab. Das neue Speicher-Modell sei für 12 bis 18 Standardmodule dimensioniert, also bis 5 Kilowatt Leistung und 800 Volt Eingangsspannung.

„Der My Reserve 800 ist so konzipiert, dass er die meisten Lasten eines Einfamilienhauses bedienen kann“, erklärte Andreas Gutsch, Leiter von Solarwatt Innovation. Die Dauerleistung des neuen Batteriespeichers betrage 1,5 Kilowatt, die Spitzenleistung 2,0 Kilowatt, die mit Extension-Kits noch erhöht werden könne. Der Speicher ist für eine solche Erweiterung bereits vorverkabelt, wie es weiter hieß.

Auch für die zum Jahresende angekündigte Clusterlösung vorbereitet. Dieses befinde sich derzeit noch in der Testphase. Die Idee sei, dass mehrere „My Reserve“-Speicher zusammenarbeiten – selbst wenn sie an verschiedenen Photovoltaik-Strings oder Solaranlagen in einem Objekt angeschlossen sind. Auf diese Weise könnten etwa ein Ost-West-Dach oder ein Hauptdach mit einer Carport- oder Verandalösung kombiniert werden. Mit der Clusterlösung könne die Speicherkapazität der Anlage auf bis zu 17,6 Kilowattstunden und die Spitzenleistung auf bis zu 6,4 Kilowatt erhöht werden. Damit ließen sich dann auch sehr hohe Spitzenlasten eines Privathaushalts abdecken. (Sandra Enkhardt)