PV-Kraftwerk von Soventix übersteht Hurrikan in Karibik

Hurrikan „Matthew“ hat seit Ende Septembers in der Karibik drastische Schaden verursacht und aus Sicherheitsgründen mussten die meisten Kraftwerke in der Region abgeschaltet werden. Das Solarkraftwerk „Monte Plata“ von Soventix in der Dominikanischen Republik konnte jedoch weiterhin laufen, wie der deutsche Photovoltaik-Projektentwickler am heutigen Donnerstag mitteilte. Die Komponenten and Bauteile dieses Kraftwerks seien so konzipiert, dass sie sich den extremen Wetterbedingungen anpassen und diesen widerstehen könnten.

Im Solarpark in Monte Plata sind mittlerweile 130.000 Solarmodule und 1000 Wechselrichter installiert worden, wie es weiter hieß. Der künftige Plan sei, die Zahl der Solarmodule auf 260.000 zu verdoppeln. Der Solarpark würde damit auf eine Nennleistung von 64 Megawatt erweitert. Die Photovoltaik-Anlage könnte dann 100.000 Megawattstunden Strom pro Jahr produzieren. Dies reiche aus, um ungefähr 80.000 Einwohner mit Solarstrom zu versorgen. Allerdings muss diese Erweiterung erst noch genehmigt werden. Soventix verhandelt derzeit darüber mit den lokalen Behörden. (Ylva Gouras)