Meyer Burger verzeichnet Aufträge aus China und Europa

Zwei bestehende Photovoltaik-Kunden aus Asien und Europa haben die Meyer Burger Technology AG mit der Lieferung und Installation des Diamantdrahtsägesystems DW288 Series 3 beauftragt. Das teilte das Schweizer Unternehmen am Donnerstag mit. Das Auftragsvolumen liegt demnach bei insgesamt rund 15 Millionen Schweizer Franken (13,7 Millionen Euro). Wie Meyer Burger weiter meldet, sollen Lieferung und Installation noch im Jahr 2016 erfolgen. Absicht der Kunden sei es, mit Hilfe des Systems in der Wafer-Produktion eine Volumensteigerung zu erzielen.

Ende September hatte die Meyer Burger Technology AG den Beginn eines breiten Restrukturierungsprogramms gemeldet, um die operativen Gesamtkosten nochmals um rund 50 Millionen Schweizer Franken – knapp 46 Millionen Euro – zu senken. Teil des Programms sind Kürzungen der Belegschaft um 16 Prozent insbesondere am Schweizer Standort Thun, aber auch Kapazitätsanpassungen in Asien sowie die weitere Straffung verschiedener Abteilungen und des Produktportfolios. Bereits in den vergangenen fünf Jahren hatte Meyer Burger wegen der „herausfordernden Situation in der Solarindustrie“ zahlreiche Maßnahmen zur Senkung der Kosten, Strukturbereinigungen und Kapazitätsanpassungen vorgenommen. Im ersten Halbjahr 2016 konnte das Schweizer Unternehmen erstmals seit 2012 beim EBITDA wieder einen Gewinn verzeichnen. Damit das Unternehmen langfristig und nachhaltig auch auf Stufe Nettoergebnis die Gewinnschwelle erreichen könne, seien jedoch weitere umfassende Strukturanpassungen notwendig, hieß es bei Meyer Burger. (Petra Hannen)