RWE bringt Innogy-Aktien für 32 bis 36 Euro pro Stück an die Börse

Der Preis für die Aktien der Innogy SE soll im Rahmen des bevorstehenden Börsengangs zwischen 32 und 36 Euro liegen, teilte der Vorstand der RWE AG gemeinsam mit dem Vorstand der Innogy SE am Donnerstagabend in einer Pflichtveröffentlichung mit. 55,5 Millionen neue Aktien sollen dabei ausgegeben werden. Bisher beträgt das Grundkapital von Innogy eine Milliarde Euro, aufgeteilt in 500 Millionen Stückaktien.

Im Rahmen des Börsengangs sollen außerdem Innogy-Bestandsaktien von der RWE Downstream Beteiligungs GmbH verkauft werden, die eine hundertprozentige Tochtergesellschaft der RWE AG ist. Als Basisvolumen wurden 45,4 Millionen Aktien für den Verkauf bestimmt sowie ein mögliches Erhöhungsvolumen von 25,3 Millionen Aktien. Zusätzlich können im Rahmen möglicher Stabilisierungsmaßnahmen den Anlegern zusätzlich bis zu 12,6 Millionen weitere Aktien der Gesellschaft aus dem Bestand der RWE Downstream Beteiligungs GmbH zugeteilt werden, teilte das Unternehmen mit.

Aktien im Wert von 940 Millionen Euro aus diesem Angebot haben sich bereits mehrere Tochtergesellschaften der Black Rock Inc. aus Delaware, USA im Rahmen einer Privatplatzierung gesichert. Diesen Investoren ist eine vollständige Zuteilung ihrer Angebotsaktien zugesagt worden.

Insgesamt könnte RWE das gesamte Paket knapp fünf Milliarden Euro einbringen. Der Essener Energiekonzern hat für 2016 ein operatives Ergebnis der Tochter Innogy von 4,1 bis 4,4 Milliarden Euro eingeplant. Der Börsengang soll bis Ende des Jahres erfolgen. (Cornelia Lichner)