Produzierendes Gewerbe investiert 1,6 Milliarden Euro in Erneuerbare

Die Unternehmen des Produzierenden Gewerbes – ohne Baugewerbe – in Deutschland investierten im Jahr 2014 insgesamt 7,9 Milliarden Euro in Sachanlagen für den Umweltschutz, die der Verringerung, Vermeidung oder Beseitigung von Emissionen in die Umwelt dienen oder eine schonendere Nutzung der Ressourcen ermöglichen. Dies sei ein Anteil von 10,3 Prozent aller getätigten Investitionen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Freitag mit. 3,2 Milliarden Euro davon seien in den Gewässerschutz und 2,7 Milliarden in den Klimaschutz geflossen. Insgesamt 14 Prozent mehr als im Jahr davor investierten die Unternehmen in erneuerbare Energien. Insgesamt sei die Summe auf 1,6 Milliarden Euro gestiegen, womit sich der positive Trend der Vorjahre fortgesetzt habe. Knapp 90 Prozent dieser Investitionssumme sei erwartungsgemäß von Unternehmen getätigt worden mit einem wirtschaftlichen Schwerpunkt in der Energieversorgung, hieß es weiter. Die Investitionen der Unternehmen in Maßnahmen zur Energieeffizienz wie Wärmedämmung und Wärmerückgewinnung seien hingegen im Jahresvergleich leicht rückläufig gewesen. (Sandra Enkhardt)