SMA Sunny Home Manager kommuniziert mit Hausgeräten von Bosch und Siemens

Die im Handel erhältlichen Hausgeräte von Bosch und Siemens (BSH) können ab sofort in den Sunny Home Manager der SMA Solar Technologie AG eingebunden werden. Dies erfolge über EEBus-Standard und Home Connect-Funktion, teilte das hessische Photovoltaik-Unternehmen am Mittwoch mit. Das Energiemanagement von SMA steuere den Einsatz der Geräte dann entsprechend der Bedürfnisse der Nutzer. So werde ermittelt, welche Leistung die Photovoltaik-Anlage erbringe und das typische Verbrauchsverhalten im Haushalt erkannt. Auf Basis dieser Information erstelle der SMA Sunny Home Manager einen Ablaufplan zur optimalen Nutzung des Solarstroms aus der Photovoltaik-Anlage und optimiere so den Eigenverbrauch. Die Hausgeräte würden entsprechend gestartet. Nutzer hätten zudem mit der App „Home Connect“ von BSH die Möglichkeit, Vorgaben für den gewünschten Start der Hausgeräte zu treffen. Bereits installierte SMA Sunny Home Manager könnten entsprechend nachgerüstet werden.

„Der Kommunikationsstandard EEBus ermöglicht eine gemeinsame und herstellerunabhängige Sprache aller energierelevanten Geräte im Smart Home, und SMA gehört zu den ersten Anbietern, die diesen zukunftsweisenden Standard implementiert haben“, sagt Sven Schreiber, Executive Vice President der SMA Business Unit Residential und Vorstandsmitglied der EEBus-Initiative. Neben der Optimierung des Photovoltaik-Eigenverbrauch ließen sich mit der Abstimmung der Geräte die Energiekosten senken. Mit der Offenlegung des EEBus-Standards im Mai 2016 für alle Nutzer stünde der Kommunikationsstandard jetzt allen Geräteherstellern zur Verfügung, so dass in naher Zukunft weitere Geräte im Smart Home sich der EEBus-Welt anschließen könnten, so Schreiber weiter. (Sandra Enkhardt)