Juwi Shizen Energy baut 14-Megawatt-Solarpark in Japan

Teilen

Das Joint Venture aus dem deutschen Unternehmen Juwi und dem japanischen Unternehmen Shizen Energy hat mit dem Bau einer Solarparks mit 14 Megawatt Leistung auf einem ehemaligen Golfplatz in der japanischen Präfektur Miyagi begonnen. Die Inbetriebnahme ist für Sommer 2017 geplant. Der Strom wird dann nach dem aktuell in Japan gültigen Einspeisetarif vergütet und von Tohuko Electric Power abgenommen.
Für die Entwicklung des Projekts war zunächst ein japanisches Tochterunternehmen des chinesischen Photovoltaik-Konzerns Trina Solar verantwortlich. Detail-Planung und Beschaffung sowie Bau- und Montagearbeiten übernimmt nun Juwi Shizen Energy. Ein Tochterunternehmen des Joint Ventures, die Shizen Energy Operation Inc., wird sich nach der Fertigstellung des Parks um die Betriebsführung kümmern. Betreiber des Parks wird künfitg das Unternehmen Ishinomaki Kizuna sein. Dieses ist zu 85 Prozent in Händen von GE Energy Financial Services, einer Firma der General Electric-Gruppe. Die restlichen 15 Prozent hält Trina Solar.
Bereits im Mai 2016 hatte Juwi Shizen Energy einen Solarpark mit 25 Megawatt Leistung auf einem ehemaligen Golfplatz in Japan fertig gestellt. (Mirco Sieg)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Popular content

Stromnetz, Sonnenuntergang
Bundesnetzagentur will Industrie-Netzentgelte reformieren
24 Juli 2024 Die Unternehmen sollen die Stromabnahme stärker an die aktuelle Erzeugungs- und Preisentwicklung anpassen. Dazu hat die Behörde ein Eckpunktepapier ve...