Wo stehen die deutschen Hersteller von Photovoltaik-Heimspeichern?

Die Halle B1 auf der Intersolar Europe in München war prall gefüllt mit Photoovltaik-Speicherherstellern. Viele Unternehmen haben sich am Markt positioniert oder versuchen dies derzeit. Der deutsche Markt habe gezeigt, dass die Installation eines Heimspeichers in Kombination mit einer neuen Photovoltaik-Anlage mittlerweile ein „no brainer“ sei, sagt Götz Fischbeck, CEO von Smart Solar Consulting, der gemeinsam mit Jonathan Gifford, Chefredakteur des pv magazine global, den wichtigsten Herstellern von Photovoltaik-Hausspeichern aus Deutschland einen kurzen Besuch in München abstattete.

Fischbeck beurteilte dabei die aktuellen Produkte von Solarwatt, Sonnen, Senec, E3/DC und Mercedes-Benz. Viele der Unternehmen bieten mittlerweile zusätzliche Leistungen an, um sich Kunden, Geld und Marktanteile zu sichern. Auch diesen Trend schätzt Analyst Götz Fischbeck ein. Zum Abschluss des Rundgangs sind die beiden am Stand von Steag, dass derzeit ein 90-Megawatt-Batterieprojekt an sechs Standorten von Kohlekraftwerken in Deutschland finanzieren will. Die Refinanzierung des 100-Millionen-Euro-Projekts soll über das Anbieten von Regelenergie erfolgen. Kurz nach der Intersolar ging der erste Großspeicher mit 15 Megawatt in den Testbetrieb. (Sandra Enkhardt)

Link zum Video (auf Englisch) Zusätzliche Videointerviews auf Deutsch von der Intersolar Europe 2016 in München mit Vertretern von großen Speicherhersteller finden Sie auf unsererSpezialseite.