Leclanche nimmt Zellfertigung in Willstätt wieder auf

Die Zellfertigung von Leclanche in Willstätt ist wieder in Betrieb. Seit Mitte Mai laufe die Produktion in dem deutschen Werk wieder, teilte der Schweizer Batteriehersteller mit. Nach einem Brand Anfang April hatte er die Fertigung vorübergehend einstellen müssen. Innerhalb weniger Wochen seien nun betriebseigene Reservemaschinen aktiviert worden und die Produktion laufe wieder konstant. Die Kapazität sei auch wieder ausreichend, um die Lieferverpflichtungen für zahlreiche Projekte zu erfüllen.

"Der Neustart der Produktion konnte dank der vorhandenen Sicherheitseinrichtungen schnell erfolgen. Diese haben die Ausweitung des Brandes verhindert und den Großteil der Produktionsmaschinen verschont. So konnte die Produktionsleistung wieder schnell auf ein ausreichendes Niveau gebracht werden. Nun arbeiten wir intensiv daran, die volle Produktionskapazität wiederherzustellen", erklärte Leclanche-CTO Pierre Blanc. Vorstandschef Anil Srivastava betonte, dass das Unternehmen dank der soliden Notfall- und Geschäftsfortführungspläne rasch habe regieren können. „Personenschäden und unerwünschte Auswirkungen auf die Umwelt“ seien vollständig verhindert worden. „Wir sind zuversichtlich, dass wir alle Lieferverpflichtungen gegenüber unseren Kunden erfüllen werden", so der Leclanche-CEO weiter. (Sandra Enkhardt)