CTF Solar und CTIEC bauen Dünnschicht-Modulwerk in China

Die China Triumph International Engineering Co., Ltd. (CTIEC) hat Lieferverträge mit drei Unternehmen zum Aufbau einer Fabrik zur Herstellung von Cadmiumtellurid (CdTe)-Dünnschichtmodulen geschlossen. Das Werk mit einer Kapazität von 100 Megawatt im Jahr solle im chinesischen Chengdu entstehen, teilte CTF Solar am Mittwochabend mit, das zu CTIEC gehört. CTF Solar werde für die Technologie, Spezifikation, Design, Ausrüstung sowie Equipment und deren Beschaffung für das neue Werk zuständig sein; ebenso für das Anfahren der Produktion. Es werde auch die Beschichtungstechnologie liefern. Es wurden Lieferverträge mit Ardenne Anlagentechnik, SMIT Thermal Solutions und 4-Jet zur Ausstattung der Fabrik am Dienstag auf der Messe SNEC unterzeichnet.

Das Fabrikgebäude in Chengdu stehe bereits hieß es weiter. Wie CTF Solar gehört auch CTIEC zum chinesischen Baustoffkonzern CNBM, der Avancis und dessen Technologie im Sommer 2014 übernommen hatte. Im Oktober vergangenen Jahres kündigte CNBM die Investition von 1,43 Milliarden Euro in den Aufbau und die Etablierung von CIGS-Dünnschichtmodulen an. Insgesamt wolle der Konzern Fabriken mit einer Jahreskapazität von 15 Gigawatt für CdTe- und CIGS-Dünnschichttechnologien aufbauen, hieß es nun. Die 100 Megawatt-Fertigung sei ein Teil dieser Strategie.

CTF Solar und CTIEV planen und bauen Turnkey-Produktionsstätten für CdTe-Dünnschichtmodule. Dabei sei sowohl der Bau des Fabrikgebäudes wie auch der Produktionslinien und des notwendigen Equipments inbegriffen. CTF Solar will nach eigenen Angaben diesen Service ab dem kommenden Jahr kommerziell anbieten. Roth Rau hatte bereits 2011 alle Geschäftsanteile an dem Unternehmen an den chinesischen Investor verkauft. Bis heute hat CTF Solar aber ein deutsches Management. (Sandra Enkhardt)