RWE steigt ins Geschäft für technische Betriebsführung von Photovoltaik-Anlagen ein

Die RWE International SE – also die Gesellschaft für das Erneuerbare-Energien-Geschäft – bietet nun auch Dienstleistungen zur technischen Betriebsführung von Photovoltaik-Anlagen an. Bereits seit März sei der Energiekonzern mit eigenen Mitarbeitern in diesem Geschäftsfeld tätig, teilte RWE am Dienstag mit. Die Tochter Westnetz habe seither die Wartung von zwei Anlagen in Nordrhein-Westfalen übernommen. Die Photovoltaik-Kraftwerke in Hürth und Kerpen verfügten mit 32.000 Solarmodulen über eine Gesamtleistung von fünf Megawatt. Die Premiere der Wartungsarbeiten sei dabei problemlos gemeistert worden. So seien etwa „substanzerhaltende Maßnahmen“ wie der Tausch von Photovoltaik-Wechselrichtern und Trafostationen vorgenommen worden, hieß es weiter.

Konkrete Vorstellungen für die Erweiterung des Dienstleistungsangebots gibt es bei RWE schon jetzt. „Wir konnten im Rheinischen Revier wertvolle Erfahrungen für Wartung und Inspektion von PV-Anlagen sammeln. Jetzt möchten wir das Dienstleistungsangebot für regenerative Anlagen ausbauen und können uns zum Beispiel gut vorstellen, im Rahmen der Betriebsführung auch das Monitoring von Freiflächenanlagen anzubieten“, sagt Hans-Joachim Dunkel von RWE International zu den Zukunftsplänen. (Sandra Enkhardt)