Refu Elektronik liefert Wechselrichter mit 92 Megawatt für Projekte in Türkei

Der deutsche Hersteller Refu Elektronik meldet die Unterzeichnung eines Rahmenvertrag über die Lieferung von REFUsol Strang-Wechselrichtern für drei Photovoltaik-Projekte in der Türkei. Vertragspartner ist der türkische Investor A Enerji. Bis Ende Mai 2017 sollen alle Geräte ausgeliefert sein. A Enerji hat schon zuvor Projekte mit REFUsol-Geräten umgesetzt und plant nun den Bau von zwei Solarparks mit je 40 Megawatt und einem Park mit 12 Megawatt Leistung in der Mittelmeerregion Osmaniye.

Zum Einsatz kommen sollen Geräte mit der Bezeichnung REFUsol 40K/46K. „Ein Vorteil dieser 3-phasigen Strangwechselrichter mit 400 V AC bzw. 460 V AC ist die integrierte Konvektionskühlung, sagt Christian Buchholz von REFU Elektronik. Dadurch seien die Geräte „nahezu wartungsfrei“. Außerdem böten sie mit einem Wirkungsgrad von über 98 Prozent auch bei Teillast eine hohe Kapitalrendite. Die Solarparks sollen außerdem mit der Monitoring-Lösung von REFUlog ausgestattet werden. Im Wechselrichter integrierte Datenlogger zeichnen dabei die Betriebsdaten auf und leiten diese an eine webgestützte Datenbank weiter.

Die Wechselrichter der Marke REFUsol wurden in der Vergangenheit von mehreren Herstellern angeboten, zunächst vom ursprünglichen Entwickler und Hersteller Refusol. Im zweiten Quartal 2013 folgte dann die Übernahme von Refusol durch Advanced Energy Industries. Im Juni 2015zog sich Advanced Energy dann allerdings aus dem Geschäft mit Wechselrichter zurück. Im März 2016 kündigte dann Refu Elektronik an, wiederWechselrichter der Marke REFUsol am Markt anbieten zu wollen. (Mirco Sieg)