Solarworld steigert Absatz um 62 Prozent im 1. Quartal

Teilen

Die Solarworld AG hat im ersten Quartal ihren Absatz von Photovoltaik-Produkten im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 62 Prozent auf 341 Megawatt steigern können. Das Unternehmen habe dabei von der starken Nachfrage in den USA profitiert, teilte der Bonner Photovoltaik-Konzern bei der Vorlage seiner vorläufigen Quartalszahlen am Montag mit. Zugleich habe er gegen den allgemeinen Markttrend seinen Absatz auch in Deutschland und weiteren europäischen Exportmärkten steigern können. Auch die Aufträge für Großprojekte in Sri Lanka, Frankreich und den USA hätten sich positiv auf die Zahlen ausgewirkt. Der Umsatz von Solarworld habe sich von 149,1 auf 212,6 Millionen Euro binnen Jahresfrist erhöht.

Beim Ergebnis sieht des für das Unternehmen nicht ganz so rosig aus – vor allem bedingt durch Währungseffekte. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sei durch Verbesserungen in der operativen Performance in den ersten drei Monaten mit 2,1 Millionen Euro nahezu stabil gehalten worden. Das Währungsergebnis sei dabei im Vergleich zum Vorjahresquartal um 13,3 Millionen Euro schlechter ausgefallen, hieß es weiter. Währungsbereinigt hätte das EBITDA-Ergebnis bei 6,9 Millionen Euro gelegen. Auch das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) sei von dem Effekt betroffen. So habe Solarworld im ersten Quartal einen Verlust von -9,7 Millionen Euro – -8,0 Millionen Euro im Vorjahresquartal – verbucht. Ohne Berücksichtigung des Währungsergebnisses würde das EBIT-Ergebnis bei -4,9 Millionen Euro liegen.

Für den weiteren Jahresverlauf gibt sich Solarworld aber optimistisch. So gebe es für das zweite Quartal bereits einen Auftragsbestand für mehr als 540 Megawatt. Mit der Absatzmenge aus dem ersten Quartal habe der Photovoltaik-Hersteller somit bereits Bestellungen von mehr als 880 Megawatt in den Büchern gehabt. Daher bestätigte der Vorstand auch die Prognose für das Gesamtjahr. Solarworld strebt demnach eine Steigerung der Absatzmenge um mehr als 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr an, als es 1159 Megawatt absetzen konnte. Auch der Umsatz solle analog dazu um mehr als 20 Prozent erhöht werden und wieder etwa die Milliarden-Grenze erreichen. Beim EBIT-Ergebnis rechne der Solarworld-Vorstand weiterhin mit einem positiven EBIT-Ergebnis im unteren zweistelligen Millionenbereich. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.