Insolventer Solarglas-Hersteller Vetro Solar sucht zusätzliche Mitarbeiter

Am 1. April war das Insolvenzverfahren für die Vetro Solar GmbH eröffnet und kurz danach die Produktion nach zweimonatigem Stillstand am Standort Sandersdorf-Brehna wieder hochgefahren worden. Nun sei die Nachfrage nach Solarglas so hoch, dass die Produktion voll ausgelastet laufe und sogar zusätzliche Mitarbeiter benötigt würden, teilte der Insolvenzverwalter Henning Schorisch von der Kanzlei hww Hermann Wienberg Wilhelm am Montag mit. „Es passiert nicht oft, dass in einem Insolvenzverfahren aufgrund Nachfrage über den möglichen Produktionsmengen neue Mitarbeiter eingestellt werden“, erklärte er. Aktuell habe Vetro Solar rund 25 Beschäftigte.

Parallel zur Produktion sind auch die Gespräche mit potenziellen Investoren angelaufen. Schorisch wollte zunächst aber keine Angaben zu Interessenten und dem Stand der Verhandlungen machen, um den Investorenprozess nicht zu gefährden, wie es weiter hieß. Er bezeichnete die Zusammenarbeiter mit den Lieferanten, anderen Gläubigern und der Stadt Sandersdorf-Brehna überdies als „sehr konstruktiv“. Im Januar 2016 musste Vetro Solar einen Insolvenzantrag stellen. Das Amtsgericht Dessau bestellte Henning Schorisch bereits zum vorläufigen Insolvenzverwalter. (Sandra Enkhardt)