Jinko Solar erhält Zuschläge für 188 Megawatt in Mexiko

Die JinkoSolar Holding Co., Ltd. hat bei der kürzlich erfolgten Ausschreibung in Mexiko drei Zuschläge für Photovoltaik-Kraftwerke mit insgesamt 188 Megawatt erhalten. Die Projekte in Yucatan und Jalisco wolle der chinesische Photovoltaik-Hersteller selbst entwickeln und bauen, teilte er am Mittwoch mit. Voraussichtlich Mitte 2018 würden die Solarparks ans Netz gehen. Der Solarstrom werde dann für die kommenden 15 Jahre über einen Stromabnahmevertrag an die mexikanische Bundesenergiekommission (CFE) verkauft. Insgesamt sei eine Produktion von 500 Gigawattstunden Solarstrom jährlich bei den drei Photovoltaik-Kraftwerken zu erwarten.

Noch erfolgreicher als Jinko Solar war Sunpower bei der ersten Ausschreibung in Mexiko nach der Strommarktreform. Der US-Konzern erhielt nach eigenen Angaben Zuschläge für 500 Megawatt Photovoltaik-Projekte. Dies entspricht – basierend auf den Ergebnissen, die Mexikos National Center for Energy Control (CENACE) – einem Anteil von etwa 20 Prozent der insgesamt ausgeschrieben Stromvolumen und 25 Prozent der Photovoltaik-Projekte. (Sandra Enkhardt)