Sunpower erhält Zuschläge für 500 Megawatt bei PV-Ausschreibung in Mexiko

Sunpower Corp. war bei der ersten Stromausschreibung in Mexiko äußert erfolgreich. Das Unternehmen habe Zusagen für Stromabnahmeverträge vom staatlichen Energieversorger CFE für eine Terawattstunde Solarstrom erhalten. Dies entspreche einer installierten Photovoltaik-Leistung von 500 Megawatt, teilte Sunpower am Freitag mit. Die Zuschläge gelten für Photovoltaik-Kraftwerke mit knapp 400 Megawatt in Yucatan sowie mehr als 100 Megawatt in Guanajuto.

Es war die erste Ausschreibung in Mexiko nach der Strommarktreform. Basierend auf den Ergebnissen, die Mexikos National Center for Energy Control (CENACE) nun veröffentlichte, habe Sunpower etwa 20 Prozent Anteil am gesamten ausgeschrieben Stromvolumen erreicht. Bei den Solarenergieprojekten liege der Anteil von Sunpower bei 25 Prozent, hieß es weiter. Die Entwicklung und der Bau der Photovoltaik-Anlagen hänge nun von verschiedenen Faktoren ab, unter anderem dem Vollzug des Vertrags.

Sunpower ist bereits seit 2011 in Mexiko aktiv und verfügt dort über eine Gigawatt-Fertigung für Solarmodule in Mexicali. Erst im Dezember schloss das US-Unternehmen einen langfristigen Stromabnahmevertrag ab, der die Versorgung mit einer privaten Flughafengesellschaft ab. Mit 36 Megawatt installierter Photovoltaik-Leistung sollen die neun von ihr betriebenen Flughäfen künftig mit sauberem Solarstrom betrieben werden. Sunpower werde voraussichtlich Ende des Jahres mit dem Bau der Photovoltaik-Anlagen beginnen. Nach der Fertigstellung werde der US-Hersteller auch die Betriebsführung, Wartung und das Monitoring der Anlagen übernehmen, hieß es weiter. (Sandra Enkhardt)

Mehr zu den Ergebnissen und Hintergründen der Auktion in Mexiko finden Sie auch auf unserer spanischen und englischen Website:México revisa primeros resultados de licitación eléctricaMexico revises results of its first clean energy auction