Trina Solar sichert sich 143 Millionen US-Dollar für neue Fabrik in Thailand

Trina Solar Ltd. hat Finanzierungsvereinbarungen über insgesamt 143 Millionen US-Dollar mit einem Bankenkonsortium in Thailand unter der Führung der Siam Commercial Bank Public Company Limited (SCB) unterzeichnet. Sie seien für den Bau und Betrieb der neuen Produktionsstätte im thailändischen Rayong bestimmt, teilte der chinesische Photovoltaik-Hersteller bereits am Montag mit. In dem Werk wolle Trina Solar zunächst seine „Honey“-Solarmodule mit einer jährlichen Kapazität von 500 Megawatt herstellen. Die Produktion könne je nach Entwicklung der Nachfrage aus den Übersee-Märkten auf 600 Megawatt jährlich ausgebaut werden, hieß es weiter. Zudem sei der Fabrik die Herstellung von jährlich 700 Megawatt Solarzellen geplant. Bislang liege der Bau der neuen Produktionsstätte voll im Zeitplan. Ab Ende März werde die Auslieferung der ersten Photovoltaik-Module erfolgen.

„Wir freuen uns, den offiziellen Start unserer neuen Fabrik in Thailand wie geplant bekanntgeben zu können. Die Investition in Thailand passt zu unserer Strategie der vorsichtigen Kapazitätserweiterung in ausgewählten ausländischen Märkten, um unsere führenden Produkte an Kunden speziell in den USA und Europa zu liefern und die Profitabilität unseres Unternehmens zu steigern“, erklärte Jifan Gao, Vorstandschef von Trina Solar. Die Finanzierungsvereinbarung bestehe aus zwei Teilen. So gebe es mit der SCB und der China Minsheng Banking Corporation Ltd. (CMBC) eine Kreditvereinbarung über 100 Millionen US-Dollar, die für die Finanzierung der neuen Fabrik bestimmt seien und der bis Juni 2020 laufe. Eine zweite Kreditlinie über 43 Millionen US-Dollar ist Trina Solar zufolge als Working Capital für das neue Werk bestimmt. (Sandra Enkhardt)