Jinko Solar vermeldet Rekordumsatz

Teilen

Die Jinko Solar Holding Co., Ltd. hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ihren Umsatz und Absatz enorm steigern können. So seien 2015 Solarmodule mit einem Volumen von 4511,6 Megawatt abgesetzt worden, wovon 304 Megawatt in eigene Photovoltaik-Projekte geflossen seien, teilte der chinesische Hersteller am Dienstag mit. Dies sei eine Steigerung um 53,3 Prozent gegenüber 2014. Allein im vierten Quartal habe der Absatz bei 1709,9 Megawatt gelegen – eine Steigerung um mehr als 50 Prozent gegenüber dem Vorquartal und dem Vorjahresquartal. Der Umsatz von Jinko Solar sei 2015 auf 2,48 Milliarden US-Dollar gestiegen. Dies sei ein Plus von 61,1 Prozent gegenüber 2014. Die Bruttomarge für 2015 habe bei 20,3 Prozent gelegen; ein leichter Rückgang gegenüber den 22,4 Prozent im Jahr davor. Das Nettoergebnis für das abgelaufene Jahr gibt Jinko Solar mit 105,6 Millionen US-Dollar an, was in etwa dem Niveau von 2014 entspricht.

Kangping Chen, Vorstandschef von Jinko Solar, zeigte sich zufrieden mit dem erreichten Rekordumsatz und –absatz. „Die Nachfrage bleibt stark, besonders auf den wichtigen Solarmärkten, was uns eine gute Sichtbarkeit für das laufende Jahr gibt und uns zuversichtlich für die Zukunftsaussichten macht“, sagte er. Jinko Solar wolle zudem sein Downstream-Geschäft weiter ausbauen. Ende 2015 verfügte das Unternehmen nach eigenen Angaben über Photovoltaik-Projekte mit einer Gesamtleistung von 1006,6 Megawatt am Netz. Diese hätten 96 Millionen US-Dollar zum Umsatz beigetragen. Im vergangenen Jahr hätten äußere Umstände dazu beigetragen, dass das eigene Ausbauziel bei den Photovoltaik-Projekten nicht erreicht worden sei, räumte Chen ein. Er verwies dabei auf Verzögerungen bei der Solarförderung und Problemen beim Netzanschluss von Photovoltaik-Projekten. In diesem Jahr wolle Jinko Solar diesen Rückstand nun aufholen.

Große Hoffnungen für gute Geschäfte in diesem Jahr hat Jinko Solar besonders mit Blick auf China und die USA. Letztere hätten mit der Verlängerung der Steuervergünstigungen ITC die Grundlage für ein stabiles Wachstum in den nächsten Jahren gelegt. Zudem sei davon auszugehen, dass die durchschnittlichen Verkaufspreise angesichts der steigenden Nachfrage in den größten Märkten sich weiter stabilisieren würden. „Wir bleiben vorsichtig beim Ausbau der Produktionskapazitäten, aber mit einem starken Wachstum der Nachfrage haben wir bereits Pläne unsere Herstellungskapazitäten zu erweitern, um unsere Mindesterwartungen an die Marktnachfrage erfüllen zu können“, erklärte Chen weiter.

Ausblick

Für das erste Quartal 2016 erwartet Jinko Solar einen Absatz von 1,3 bis 1,4 Gigawatt bei Solarmodulen, wobei 1,2 bis 1,3 Gigawatt davon an externe Kunden verkauft werden sollen. Für das Gesamtjahr hat sich der chinesische Photovoltaik-Hersteller einen Modulabsatz von 6,0 bis 6,5 Gigawatt vorgenommen, wobei 600 bis 800 Megawatt davon in eigene Photovoltaik-Projekte fließen sollen. Angaben zur erwarteten Umsatz- und Gewinnentwicklung machte Jinko Solar zunächst nicht. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.