Solarworld und Sonnen vereinbaren Partnerschaft für Photovoltaik-Hausspeicher in USA

Sonnen – ehemals Sonnenbatterie – hat am Freitag in Los Angeles feierlich seinen neuen Hauptsitz in den USA eröffnet. Gleichzeitig vermeldet der Allgäuer Hersteller von Photovoltaik-Speichern neue Kooperationen, mit denen der Anteil im Privatkundengeschäft in Übersee weiter ausgebaut werden soll. Da gebe es zum einen die Partnerschaft mit der US-Tochter von Solarworld und dem US-Installationsbetrieb Petersen Dean. Gemeinsam werde künftig ein Photovoltaik-plus-Speicher-Paket angeboten, dass auf private Haushaltskunden abziele. Zum anderen habe Sonnen eine Partnerschaft mit dem Finanzunternehmen Spruce vereinbart, um gemeinsam neue Finanzierungen für Energiespeicher zu entwickeln.

„Die richtigen Partner zu finden ist der Schlüssel, um innovative Produkte und kostengünstige saubere Energietechnologie in den Markt zu bringen“, erklärte Boris vor Bormann, Vorstandschef von Sonnen.Inc. Für das Photovoltaik-plus-Speicher-Paket werde die Sonnenbatterie eco an die Kunden ausgeliefert. Auch bei Solarworld US ist man mit der Wahl von Sonnen als Speicherpartner zufrieden. „Der Photovoltaik-Dachanlagenmarkt in den US ist ein wachsender Industriezweig und mit dem Angebot an die Kunden, ihren Solarstrom zu speichern, erwarten wir ein weiteres Wachstum“, erklärte Ardes Johnson, Vice President Sales und Marketing der US-Tochter von Solarworld. Petersen Dean sieht die Kooperation im Sonnen und Solarworld im Einklang mit dem weiteren Wachstum seiner Kampagne „Solar4America“, mit der sie Photovoltaik-Dachanlagen auf private Dächer der Menschen bringen wollen.

Neben den richtigen Produkten gilt es, gleichzeitig den Privatkunden auch eine attraktive Finanzierung für Photovoltaik-Hausspeicher anbieten zu können, heißt es bei Sonnen weiter. Mit Spruce solle nun ein Finanzkonzept erarbeitet werden, dass sich nur an den Photovoltaik-Hausspeicher-Kunden richten werde. Es sei geplant, es den Vertriebspartnern von Sonnen noch im ersten Quartal verfügbar zu machen. Nach eigenen Angaben arbeitet das Allgäuer Unternehmen in Übersee bereits mit mehr als 30 lokalen Photovoltaik-Installationsbetrieben zusammen. Die Zahl der Kooperationspartner soll landesweit in diesem Jahr weiter ausgebaut werden. (Sandra Enkhardt)