Neuer Investor für insolventes Wechselrichter-Unternehmen Platinum

Im März 2014 musste der Wechselrichter-Hersteller Platinum GmbH einen Insolvenzantrag stellen. Nun hat der Insolvenzverwalter Holger Leichtle doch noch einen Käufer für das Wangener Unternehmen gefunden. Der Geschäftsbetrieb sei mit Wirkung zum 1. Dezember 2015 an die Linceus GmbH, eine Tochtergesellschaft der SEW Eurodrive GmbH & Co. KG aus Bruchsal verkauft worden, teilte der Rechtsanwalt der Kanzlei Schultze & Braun am Donnerstag mit. Alle 42 Arbeitsplätze am Standort Wangen blieben erhalten. Über den Kaufpreis sei Stillschweigen vereinbart worden.

Im Zuge des Insolvenzverfahrens hatte sich Platinum bereits nur noch auf den Geschäftsbereich Forschung und Entwicklung von Wechselrichter- und anderer Leistungstechnik konzentriert, hieß es weiter. Im August 2014 verkündete der Insolvenzverwalter, den Wechselrichter-Hersteller nun als Dienstleister für Forschung und Entwicklung neu positionieren zu wollen. Bereits in den vergangenen Monaten habe das Unternehmen als exklusiver Dienstleister für SEW Eurodrive gearbeitet. Diese Zusammenarbeit solle nun mit der Übernahme gefestigt werden.

Die Abwicklung der Gewährleistungs- und Garantieansprüche für die bereits verkauften Photovoltaik-Wechselrichter von Platinum hatte der frühere Hauptlieferant Diehl Controls übernommen. (Sandra Enkhardt)