Apple stellt ersten Solarpark in China fertig und will noch mehr

Teilen

Apple hat den Bau seines ersten Solarparks in China beendet. Das 40-Megawatt-Photovoltaik-Kraftwerk in der Provinz Sichuan erzeuge mehr Solarstrom, als die Apple-Verkaufsläden und Büros im Land an Energie verbrauchen, teilte der US-Konzern am Donnerstag mit. Apple kündigte zugleich zwei neue Programme an, um seinen ökologischen Fußabdruck seiner Produktionspartner in China zu verbessern. Zum einen wolle der Konzern seine Investitionen in saubere Energien signifikant erhöhen. So plane Apple den Bau von weiteren Photovoltaik-Kraftwerken mit mehr als 200 Megawatt Leistung. Die Projekte sollen sowohl im Nord, Osten als auch im Süden entstehen und so viel Solarstrom erzeugen, dass es für die Versorgung von 265.000 Haushalten reiche. Damit beginne Apple den Energieverbrauch seiner Lieferkette zu CO2-neutral zu gestalten.

Zum anderen will der US-Konzern eine neue Initiative starten, um seine Produktionspartner in China energieeffizienter zu machen. Dafür wolle Apple gemeinsam mit Partnern in den kommenden Jahren mehr als zwei Gigawatt an erneuerbaren Energien installieren. Zunächst solle der Apple-Partner Foxconn mit der Installation von 400 Megawatt Photovoltaik-Leistung in der Provinz Henan beginnen. Der Start für diese Projekte sei für 2018 geplant. Foxconn habe zugesagt, so viel saubere Energie erzeugen zu wollen, wie in seiner IPhone-Fabrik in Zhengzhou verbraucht würde.

Nach eigenen Angaben hat es Apple mit seinem bisherigen Engagement bereits geschafft, dass 100 Prozent des Verbrauchs seiner Geschäfte in China und den USA mit erneuerbaren Energien gedeckt werden. Weltweit seien es mehr als 87 Prozent. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.