Sonneninvest schließt 2. Crowdfunding mit mehr als 750.000 Euro ab

Auch die zweite Crowdfunding-Runde auf Econeers lief für Sonneninvest überaus erfolgreich. Nach dem Abschluss konnte das Unternehmen nun von 483 Investoren insgesamt 759.500 Euro einsammeln. Damit hat Sonneninvest sein selbstgestecktes Fundingziel von 700.000 Euro übertreffen können. „Das eingesammelte Kapital ersetzt das bereits in den drei Solarkraftwerken Meerane, Sangerhausen und Kornwestheim seitens der Sonneninvest veranlagte Eigenkapital und wird in weitere deutsche Solarkraftwerke investiert“, erklärte Sonneninvest-CEO Michael Richter kürzlich in einem pv magazine-Interview.

Alle Investoren, die in die drei Photovoltaik-Kraftwerke investiert haben, sollen nun für ihr Kapital eine feste Grundverzinsung von 4,5 Prozent pro Jahr über einen Zeitraum von neun Jahren erhalten. Nach fünf Jahren besteht die Möglichkeit zur Kündigung. In sonnenreichen Jahren, in denen die Anlagen überdurchschnittlich viel Solarstrom produzierten, sei zudem ein zusätzlicher Bonuszins von bis zu 0,5 Prozent möglich. Bereits in der ersten Runde hatte Sonneninvest im vergangenen Jahr über die Plattform Econeers bei 322 Investoren insgesamt 443.000 Euro für die Refinanzierung seines Solarparks „Langenbogen“ eingesammelt. Dies war bis dahin eine Rekordsumme, die über Crowdfunding für ein Photovoltaik-Projekt in Deutschland eingesammelt wurde. In beiden Runden hat Sonneninvest zusammen mehr als 1,2 Millionen Euro von den Crowdinvestoren bekommen. „Wir gratulieren Sonneninvest ganz herzlich zum erfolgreichen Crowdfunding. Das Projekt hat vor allem gezeigt, dass das Interesse von Privatinvestoren, sich an Photovoltaik-Anlagen und an der Energiewende generell zu beteiligen, extrem groß ist“, erklärt Michael Brey, Sprecher von Econeers, auf Nachfrage von pv magazine. (Sandra Enkhardt)