Leclanché installiert mittelgroßen Photovoltaik-Speicher in Schweiz

Leclanché hat das erste Mal in der Schweiz in Langenthal seine neue SRS2025 Batterie für Home & Small Business installiert. Der Kunde H.R. Schär habe zunächst die Renovierung seiner Doppelhaushälfte vorgenommen und dabei eine Photovoltaik-Anlage aufs Dach moniert. Diese sei zunächst so dimensioniert gewesen, dass etwa 20 Prozent des erzeugten Solarstrom hätten ins Netz eingespeist werden müssen. Da der Netzanschluss mit „unverhältnismäßig hohen Kosten“ verbunden gewesen wäre, habe sich der Kunde schließlich für das Speichersystem entschieden, hieß es bei Leclanché.

Das Haus sei bereits mit einer Wärmepumpe ausgestattet gewesen, die damit als erster Abnehmer des gespeicherten Solarstroms dienen könne. Künftig könnten noch Elektroautos oder andere Großgeräte folgen. Um eine optimale Nutzung des Solarstroms zu ermöglichen sei gemeinsam mit einer Hochschule ein „Smart Home“ entstanden. Das effiziente Auf- und Entladen der Lithium-NMC-Zelle sei dabei der neuralgische Punkt des Systems. Leclanché hat ein Verfahren entwickelt, mit dem in kürzester Zeit sehr große Energiemengen bis zu 20 Kilowatt aufgeladen und wieder abgerufen werden können. Der SRS2025 verfüge über eine Speicherkapazität von 25 Kilowattstunden.

In Deutschland hat Leclanché bereits mehrere Projekte mit seinem mittelgroßen Photovoltaik-Speichersystem realisieren können. In der Schweiz war es nun das erste. (Sandra Enkhardt)