LG Electronics baut Modulfertigung weiter aus

Aufgrund der weltweit starken Nachfrage hat sich LG Electronics zum Ausbau seiner Fertigungskapazitäten in Südkorea entschlossen. Am Produktionsstandort Gumi seien bereits zwei neue, mit der Cello-Technologie ausgestattete Zell- und Modullinien in Betrieb genommen worden, teilte der Photovoltaik-Hersteller nun mit. Seit Juli vertreibe LG Electronics die Solarmodule mit der neuen Technologie, die über eine Spitzenleistung bis zu 315 Watt verfügen, auch in Europa. Nun sollen im südkoreanischen Gumi alle existierenden LG MonoX Neon-Produktionslinien auf CELLO-Technologie umgerüstet werden. Auch die Einstiegsserie MonoX von LG Electronics wird bald von der neuen Cello-Technologie profitieren, wie es weiter hieß. Im Laufe des vierten Quartals sollen die Umrüstungen voraussichtlich abgeschlossen sein.

„Mit unseren neuen Modulen auf Basis der Cello-Technologie gehen wir mit Rückenwind ins zweite Halbjahr 2015. Die weltweite Nachfrage nach LG Neon 2-Produkten ist immens, sodass wir voraussichtlich erst im Laufe des vierten Quartals 2015 alle Anfragen vollends befriedigen können“, sagt Michael Harre, Vice President der EU Solar Business Group bei LG Electronics Deutschland. Bei der Cello-Technologie werden unter anderem Zellverbinder mit zwölf Runddrähten statt mit drei flachen Bändern eingesetzt. Zudem hat LG Electronics nach eigenen Angaben die mechanische Belastbarkeit der Vorder- und Rückseite der Solarmodule weiter erhöhen können. Im Zuge seiner Umstellung auf die neue Technologie werde zudem die Produktegarantie auf zwölf Jahre erhöht. (Sandra Enkhardt)