Phoenix Solar startet Photovoltaik-Großprojekt in Türkei

Die Phoenix Solar AG und ihr Partner Asunim Yenilenebilir Enerji Teknolojileri İnş. Müh. San. Tic. Ltd. haben mit dem Bau eines Photovoltaik-Kraftwerks mit 6,9 Megawatt Gesamtleistung in der Türkei begonnen. Der Auftrag stamme von einem türkischen Konsortium, teilte das deutsche Photovoltaik-Unternehmen aus Sulzemoos am Dienstag mit. Der geplante Solarpark bestehe aus einem Komplex von sechs Photovoltaik-Kraftwerken und befinde sich nahe der Stadt Kayseri in Zentralanatolien. Phoenix Solar werde die Planung und Beschaffung der Komponenten für das Photovoltaik-Kraftwerk übernehmen. Es sollen Solarmodule von Yingli Solar und Wechselrichter von Advanced Energy zum Einsatz kommen. Asunim, das bereits die Projektentwicklung übernommen hatte, werde auch für die Installation zuständig sein, hieß es weiter. Die Vorarbeiten seien bereits abgeschlossen. Der Bau des Solarparks solle umgehend beginnen und vor Jahresende abgeschlossen sein.

Der türkische Photovoltaik-Markt gilt schön länger als Hoffnungsträger. Bislang kam er jedoch gerade im Segment der Großanlagen nicht so richtig in Fahrt. Für Phoenix Solar ist es nach eigenen Angaben das erste Photovoltaik-Projekt im Kraftwerksmaßstab in dem Land. Das Unternehmen ist zuversichtlich, dass weitere Aufträge folgen. "In der Türkei entsteht derzeit ein rasch wachsender Markt für große Photovoltaik-Kraftwerke", erklärte Tim Ryan, Vorstandschef von Phoenix Solar. Aber das Unternehmen wolle seinen Kundenkreis im Nahen und Mittleren Osten durch das Projekt ebenfalls erweitern. (Sandra Enkhardt)