Vitronic mit Großauftrag aus Korea

Vitronic hat eine Bestellung für mehr als 150 optische Inspektionssysteme von einem koreanischen Photovoltaik-Hersteller erhalten. Die Vinspec-Inspektionssysteme seien für eine neue Produktionsstätte des Unternehmens bestimmt, teilte die Wiesbadener Firma mit. Das Auftragsvolumen liege im oberen einstelligen Millionenbereich. Genauere Einzelheiten zu Auftraggeber und Bestellwert gab Vitronic nicht bekannt.

Das Unternehmen zeigt sich zufrieden mit der Auftragslage in seinem Geschäftsbereich Industrie. Nach einem starken ersten Halbjahr 2015 sei nun ein neuer Auftragsrekord zu verzeichnen. Bereits im März habe ein chinesischer Zellhersteller einen Großauftrag ausgelöst. Er bestellte Inspektionssysteme für die Nachrüstung seiner Produktionslinien. Gerade in Asien sieht das auf industrielle Bildverarbeitung spezialisierte Unternehmen aus Wiesbaden künftig noch viel Potenzial.

Auch wenn Vitronic den Namen des Photovoltaik-Herstellers nicht nennt, so könnte es sich dabei um Hanwha Q-Cells handeln. Das Unternehmen hatte Anfang Juni angekündigt, in Korea eine Zellproduktion mit 1,5 Gigawatt Kapazität aufbauen zu wollen. Die Investitionssumme bezifferte Hanwha Q-Cells mit rund 288 Millionen Euro. Bereits zum Jahresende soll die Produktion in dem neuen Werk anlaufen. (Sandra Enkhardt)