Jinko Solar nun auch noch mit Kredit für sein neues Werk

Teilen

Die Jinko Solar Holding Co., Ltd. hat nach eigenen Angaben einen Kreditvertrag mit der Export-Import Bank of China. ("TEIBC") über 62 Millionen US-Dollar plus 50 Millionen Renminbi (umgerechnet gut 8 Millionen US-Dollar) geschlossen. Mit den 62 Millionen US-Dollar, die der chinesische Hersteller bereits beansprucht habe, würden für langfristige Sachanlagen und mittelfristiges Betriebskapital für das neue Werk in Malaysia verwendet. Die 50 Millionen Renminbi seien kurzfristig als Betriebskapital für die Fabrik bestimmt, teilte Jinko Solar zu der Vereinbarung mit.

Der chinesische Photovoltaik-Hersteller hatte seine neue Produktionsstätte im Mai in Betrieb genommen. Sie laufe mittlerweile auf voller Auslastung. Zwei Monate habe das Hochfrahren gedauert. Nun würden bereits erste zuvor gesicherte Bestellungen ausgeliefert, erklärte Kangping Chen, Vorstandschef von Jinko Solar.

Allein seit Ende Juni hat Jinko Solar damit für sich und verschiedene Tochtergesellschaften bereits vier Kreditverträge geschlossen. Sie waren vornehmlich für den Ausbau des Downstream-Geschäfts des chinesischen Photovoltiak-Herstellers bestimmt. So stellt die Ping An Bank der Jinko Solar Power Engineering Group Ltd. dafür knapp 440 Millionen Euro zur Verfügung. Ein Konsortium um die Credit Suisse stellt 135 Millionen Euro an Kreditlinien für das Photovoltaik-Projektgeschäft von Jinko Solar zur Verfügung. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.