Oxis Energy und Anesco wollen Lithium-Schwefel-Batterien auf den Markt bringen

Oxis Energy will für die geplante Markteinführung der eigenen Lithium-Schwefel (Li-S) Batteriespeichertechnologie mit der Firma Anesco zusammenarbeiten. Anesco ist auf die Beratung von Hausbesitzern, Gewerbetrieben und örtlichen Behörden spezialisiert, wenn es um Maßnahmen zur CO2-Reduktion und Energieeffizienz geht.

Die Li-S-Technologie von Oxis wird als sichere, zuverlässige und umweltfreundliche Alternative zur Lithium-Ionen-Speichertechnologie angepriesen. Außerdem seien die Gesamtkosten der Materialien geringer.  Ein Beispiel dafür sei Schwefel, das weniger als 200 US-Dollar pro Tonne koste, erklärte Oxis Sprecherin Gaenor Howells im Juni im Gespräch mit pv magazine. Daher seien die prognostizierten Kosten für Lithium-Schwefel-Batterien bei hochgefahrener Produktion geringer als die konkurrierenden Lithium-Ionen-Batterien. Howells verriet zudem, dass das Unternehmen einen Preis von 250 US-Dollar pro Kilowattstunde Speicherkapazität im Jahr 2020 anstrebt. (Ian Clover, übersetzt und bearbeitet von Mirco Sieg)