ASD erhält Auszeichnung für intelligente Speichersteuerung

ASD Automatic Storage Device hat am Dienstag den Umwelttechnikpreis des Landes Baden-Württemberg für seine Steuerelektronik „Pacadu“ erhalten. Die mit der ASD Speichersteuerung ausgestatteten Batteriesysteme seien leistungsfähiger und verlängerten die Lebensdauer. „Das Speicherkonzept von ASD ist ein technischer Durchbruch, weil es viele der Probleme elektrischer Speicher auf ein Mal löst“, erklärte der Juryvorsitzende Franz Untersteller, der zugleich Minister für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft des Landes Baden-Württemberg ist.

Mit der „Pacadu“-Steuerung sei es möglich, Batteriezellen parallel zu schalten. Bislang würden Batteriezellen in Reihe geschaltet, wobei dann die schwächste Zelle über Leistungsfähigkeit und Lebensdauer der Batterie entscheide. Eine defekte Zelle bedeute bei den herkömmlichen Batteriespeichern dann auch den Totalausfall. Bei der „Pacadu“-Steuerung werde die Leistungsfähigkeit durch schwache Zellen dagegen nur geringfügig beeinflusst und defekte Zellen könnten getauscht werden, hieß es weiter. „Pacadu könnte auch der Elektromobilität einen ungeahnten Auftrieb geben, denn mit dieser Zellsteuerung ist es möglich, in ein und demselben Energiespeicher Hochstromzellen und Hochkapazitätszellen zu kombinieren. Das bedeutet sowohl eine bessere Beschleunigung als auch eine höhere Reichweite des Elektroautos als wir es bisher kennen“, erklärt Wolfram Walter, Geschäftsführer von ASD.

ASD baut die „Pacadu“-Steuerung auch in seine eigenen Großspeicher ein. Seit knapp einem Jahr liefen erfolgreich Tests mit mehreren Prototypen. Nun bereite ASD die Markteinführung vor. Derzeit befinde sich der Speicherung mit „Pacadu“-Steuerung noch in der Zertifizierung. Voraussichtlich ab Herbst werde er dann verfügbar sein. Jedes Speichermodul, das mit der Pacadu-Technologie ausgestattet sei, verfüge über eine Kapazität von 3,2 Kilowattstunden. Sie könnten in beliebiger Anzahl kombiniert werden. Ein Großspeicher mit einer Kapazität von 3,2 Megawattstunden könne aus 1.000 Pacadu-Speichermodulen zusammengebaut werden. ASD biete die Elektronik aber auch unabhängig von seinen eigenen Speichern an, hieß es weiter.

Der Umwelttechnikpreis wird alle zwei Jahre vom Land Baden-Württemberg für Produkte und Verfahren in der Umwelttechnik vergeben, die einen bedeutenden Beitrag zur Ressourceneffizienz und Umweltschonung leisten. Bereits im Herbst 2013 erhielt ASD für seine Speichertechnik den German Renewables Award. (Sandra Enkhardt)