Fusion von Applied Materials und Tokyo Electron geplatzt

Teilen

Applied Materials, Inc. und Tokyo Eletron Ltd. erklärten bereits zu Beginn der Woche, dass sie ihren Business Combination Vertrag aufgelöst haben. Keine der Parteien müsse dafür Gebühren zahlen, teilte Applied Materials mit. Die Entscheidung sei gefallen, nachdem das US-Justizministerium erhebliche wettbewerbsrechtliche Bedenken gegen die Fusion geäußert habe. Die bei den Aufsichtsbehörden eingereichten Ausgleichsvorschläge seien als nicht ausreichend bewertet worden, um den Wettbewerb nach einem Zusammenschluss aufrecht zu erhalten. Auf Grundlage der Entscheidung des US-Justizministeriums hätten Applied Materials und Tokyo Electron entschieden, dass es keine realistische Perspektive für einen Abschluss der Fusion gebe, hieß es weiter.

Der Vorstandschef von Applied Materials, Gary Dickerson, zeigte sich enttäuscht über die geplatzte Fusion. Dennoch wolle der US-Konzern weiter wachsen, wobei er vor allem auf das Halbleiter- und Display-Geschäft setze. Genau für ein weiteres Wachstum in diesen Segmenten hatten Applied Materials und Tokyo Electron im September 2013 die Verschmelzung zu einem Konzern verkündet. Das neue Unternehmen werde eine Marktkapitalisierung von rund 29 Milliarden US-Dollar haben, wie es damals hieß. Die Aufsichtsräte beider Unternehmen hatten der Fusion bereits zugestimmt, die nun letztlich an den Kartellbehörden scheiterte.

Beide Konzerne sind und waren auch in der Photovoltaik-Branche aktiv. Vor mehr als einem Jahr beendete das japanische Unternehmen allerdings seine Photovoltaik-Aktivitäten im Bereich Silizium-Dünnschicht. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.