Vikram Solar kooperiert mit Fraunhofer-ISE, Meyer Burger und Centrotherm

Vikram Solar will künftig eng mit europäischen Zulieferern Meyer Burger und Centrotherm sowie den Wissenschaftlern des Fraunhofer- Institut für Solare Energiesysteme ISE zusammenarbeiten. Verträge zu den drei Kooperationen seien nun auf der Hannover Messe geschlossen worden, teilte das Unternehmen mit. Vikram Solar wolle damit seine Modulproduktion optimieren und eine eigene Zellproduktion aufbauen. Zudem solle es eine neue Solarakademie in Indien geben.

„Durch die Zusammenarbeit mit führenden Technologieanbietern und den besten Köpfen der Branche stärkt Vikram Solar seine Position als technologisch fortschrittlicher Photovoltaik-Hersteller“, Gyanesh Chaudhary, Managing Director und CEO von Vikram Solar. Das Fraunhofer-ISE werde den indischen Photovoltaik-Hersteller bei der Forschung und Entwicklung für die industrielle Verarbeitung von kristallinen Solarzellen und Modulen unterstützen. Vikram Solar erhofft sich von dieser Kooperation, sich schnell zu einem der größten integrierten Hersteller in der Solarindustrie entwickeln zu können.

"Nur Photovoltaik-Hersteller mit einer exzellenten Produktionstechnologie sind im sehr wettbewerbsintensiven PV-Markt erfolgreich. Das Fraunhofer ISE freut sich, Vikram Solar beim Aufbau einer Fertigungsanlage für Solarzellen der neuesten Technologie zu unterstützen und damit zur ‚Make in India‘-Initiative der indischen Regierung beizutragen“, erklärte Gerhard Stryi-Hipp, Leiter der Sparte Energiepolitik beim Fraunhofer ISE. Zusätzlich wollten Vikram Solar und das Fraunhofer-ISE gemeinsam eine Solarakademie in Indien aufbauen. Das Freiburger Institut wolle dafür Techniker und Experten mit praktischer Photovoltaik-Erfahrung zur Verfügung stellen, hieß es weiter.

Mit dem Schweizer Technologiekonzern Meyer Burger arbeitet Vikram Solar bereits zusammen. Der indische Photovoltaik-Hersteller nutzt dessen Produktionsanlagen. Nun sei auf der Hannover Messe eine Absichtserklärung über die Lieferung von ausgewählten Solarzellen- und Modulfertigungsanlagen unterzeichnet worden. Zudem wollten die beiden Unternehmen künftig ebenfalls bei der Forschung und Entwicklung in den Bereichen Materialen, Verfahren und Technologie kooperieren. Bei der Zusammenarbeit mit Centrotherm gehe es vor allem darum die Produktions- und Fertigungskompetenz des deutschen Unternehmens einzusetzen, um die Zelleffizienz bei Vikram Solar zu verbessern und die Produktivität zu steigern, hieß es weiter. Sowohl Vertreter von Meyer Burger als auch von Centrotherm begrüßten die Auswahl als bevorzugter Technologie- und Ausrüstungspartner durch Vikram Solar. (Sandra Enkhardt)