8,7 Megawatt-Bürgersolarpark soll bis Mai ans Netz

Teilen

Auf dem Gelände eines ehemaligen Funkmasten im thüringischen Landkreis Hildburghausen wird nun eines der größten Bürgersolarprojekte der vergangenen Jahre realisiert. Am vergangenen Donnerstag erfolgte der Spatenstich für das Photovoltaik-Kraftwerk mit einer geplanten Gesamtleistung von 8,7 Megawatt. Der Solarpark werde dich über eine Fläche von 14 Hektar erstrecken, teilte Maxsolar mit. Der Generalunternehmer und Projektpartner aus dem bayerischen Traunstein baut den Solarpark im Auftrag der Energiegenossenschaft Inn-Salzach eG. Die Projektentwicklung sei bereits Mitte vergangenen Jahres erfolgt.

Der Bau des Bürgersolarparks werde auf einer Konversionsfläche erfolgen. Auf dem Gelände habe vormals Sendeantennen auf steinigem Grund gestanden. Eine landwirtschaftliche Nutzung der Fläche sei nicht möglich. Allerdings könnte das Gelände wohl zusätzlich als Weideland durch Landschafe bewirtschaftet werden, hieß es bei Maxsolar weiter. Bereits Ende Februar hätten die vorbereitenden Arbeiten für das Photovoltaik-Kraftwerk begonnen. In dieser Woche sollen die ersten Solarmodule von Astronergy, die aus der ehemaligen Produktion von Conergy in Frankfurt/Oder stammen, installiert werden. Schletter werde die Unterkonstruktionen für den Solarpark liefern. Im Mai solle die Bürgersolaranlage dann ans Netz gehen.

Die Investitionssumme für das Photovoltaik-Kraftwerk beläuft sich Maxsolar zufolge auf knapp 8,4 Millionen Euro. Es werde von der Umweltbank finanziert. Der jährliche Ertrag aus der Anlage soll sich voraussichtlich auf etwa 800.000 Euro belaufen. Die Energiegenossenschaft Inn-Salzach eG verkauft die Anteile für jeweils 150 Euro zuzüglich fünf Euro Aufpreis, wie es bei Maxsolar hieß. (Sandra Enkhardt)

Die dezentrale Energieversorgung und die Zukunft von Bürgerenergie werden auch Thema auf der "PV-Betreiberkonferenz in Deutschland" am 27. März in Kirchdorf/Haag sein. Die Konferenz wird von der pv magazine group/Solarpraxis AG veranstaltet.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.