Coveris bietet insolvenzsichere Wechselrichter-Garantie an

Teilen

Viele Hersteller von Photovoltaik-Wechselrichtern gerade in Europa befinden sich derzeit in der Krise. Einige Anbieter haben auch bereits Insolvenz angemeldet oder sind sogar komplett vom Markt verschwunden, wie etwa der Schweizer Hersteller Sputnik Engineering mit seiner Wechselrichermarke Solarmax. Darauf reagiert nun Coveris. Es bietet Betreibern von Photovoltaik-Anlagenbetreibern eine herstellerunabhängige Garantie für ihre Wechselrichter. Diese sei sowohl für den Schadensfall gedacht und schütze zusätzlich vor dem Ausfall des jeweiligen Herstellers. „Die Idee ist, dass die überschaubaren Kosten jährlich aus den Erträgen der Photovoltaikanlage finanziert werden können, also aus laufenden Erträgen generiert werden. Auf die Bilanz der Photovoltaikanlage könnte sich die Garantie insofern positiv auswirken, als dass Rückstellungen für Reparaturarbeiten an den Wechselrichtern nun nicht mehr in der Bilanz angesetzt werden müssen“, heißt es dazu von Coveris.

"Die Preise für die Garantien stehen in Abhängigkeit des Betriebsjahres und des Gesamtvolumens", erklärte ein Sprecher von Coveris auf Nachfrage von pv magazine. Als Beispiel gab er an, dass für eine Photovoltaik-Anlage mit 100 Kilowatt Leistung, die sich im Betriebsjahr sechs befindet, eine Preis von 480 Euro zuzüglich Mehrwertsteuer zu zahlen sei. Dabei sei egal, wieviele Wechselrichter in der Photovoltaik-Anlage verbaut seien. "Die dynamische Preisentwicklung in den folgenden Beitragsjahren sieht eine feste Beitragssteigerung von 2,9 Prozent des jeweiligen Vorjahres vor", sagte er weiter. Es gebe aber auch für Kunden mit speziellem Absicherungsbedarf individuelle Modelle.

Die Garantien werden Coveris zufolge für alle Hersteller zu den gleichen Bedingungen und Preisen angeboten. Die Wechselrichter-Garantie umfasst Coveris zufolge eine volle Kostendeckung bei Reparatur oder Austausch des Wechselrichters, eine einfache Schadensabwicklung über das Internet, die Sicherung von Investition und Ertrag, eine Absicherung gegenüber Insolvenzen von Herstellern, keine Rückstellungen für Reparaturen sowie klar kalkulierbare Kosten. (Sandra Enkhardt)

Lesen Sie zu diesem Thema auch unseren Artikel „Solarmax-Kunden brauchen neuen Service“. Er ist online verfügbar und erscheint auch in unserem nächsten Printheft, das am 2. März erscheint.

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.