Sungrow: 2014 Bestellungen für Photovoltaik-Wechselrichter mit 5,89 Gigawatt Leistung

Sungrow Power Supply Ltd. hat im vergangenen Jahr Bestellungen für seine Photovoltaik-Wechselrichter im Gesamtvolumen von 5.89 Gigawatt verzeichnet. Davon seien 4,23 Gigawatt bereits ausgeliefert, teilte das chinesische Photovoltaik-Unternehmen mit. 3,8 Gigawatt an Photovoltaik-Wechselrichtern seien für den heimischen Markt bestimmt gewesen; 430 Megawatt seien ins Ausland exportiert worden. Damit könne Sungrow ein stabiles Wachstum, sowohl auf dem chinesischen als auch den internationalen Photovoltaik-Märkten verzeichnen. Nach eigenen Angaben ist Sungrow damit der größte Wechselrichter-Hersteller in China.

„Im Jahr 2014 waren mehr als die Hälfte der von Sungrow exportierten Waren Stringwechselrichter. Die Nachfrage nach unseren Stringwechselrichtern war sowohl in den traditionellen europäischen Märkten als auch in den aufstrebenden Märkten mit hohen technischen Hürden wie Japan hoch“, erklärte Cao Renxian, Gründer und Vorstandschef von Sungrow. „IHS hat uns bereits als populärsten chinesischen Herstellern von Photovoltaik-Wechselrichtern gerankt und wir wollen dies auch im Jahr 2015 wieder erreichen.“

Nach dem Stand des 2. Quartal 2014 war Sungrow allerdings noch nicht unter den zehn größten Wechselrichter-Herstellern weltweit von IHS platziert. Die Analysten setzen die Reihenfolge allerdings auch nicht nach der Absatzmenge fest, sondern nach Verkaufserlösen. Die Preise für Wechselrichter in China sind deutlich niedriger als in anderen Regionen. Ein Grund dafür, dass dieses Ranking immer noch von Photovoltaik-Herstellern aus Europa, den USA und natürlich Japan dominiert wird. Nach Angaben von Sungrow ist aber auch das Volumen von exportierten Photovoltaik-Wechselrichtern aus China im vergangenen Jahr um zehn Prozent auf drei Gigawatt gegenüber 2013 gestiegen. Die Geräte seien vor allem nach Deutschland, Italien, Spanien und Australien geliefert worden, aber auch verstärkt auf Märkte wie die USA, Thailand, die Türkei und Chile. (Sandra Enkhardt)