Bundeswehr stattet mobile Container mit Modulen von Aleo Solar aus

Teilen

Auch bei der Bundeswehr kommt die Energiewende langsam an. Aleo Solar wird nun seine Hochleistungsmodule liefern, die dann in Containern des Herstellers Multicon Solar eingebaut werden sollen, die für Militärcamps der Bundeswehr Strom erzeugen. Bislang setzt die Bundeswehr dafür auf Dieselgeneratoren, die durch die Solarmodule teilweise ersetzt werden sollen. Jeder Solarcontainer verfüge über eine Leistung von bis zu 27 Kilowatt und speichere bis zu 150 Kilowattstunden Solarstrom, teilte Aleo Solar mit. Die Container könnten in beliebiger Anzahl gekoppelt werden und somit den Strombedarf auch von Krankenhäusern oder Flüchtlingslagern decken.

Die Container werden in Duisburg in vier verschiedenen Leistungsstufen von 5,4 bis 27 Kilowatt mit einer Speicherkapazität von 15 bis 150 Kilowattstunden hergestellt. Sie werden dann als schlüsselfertige Offgrid-Solarsysteme mit eingebautem Batteriespeicher und intelligentem Energiemanagementsystem ausgeliefert. Vor Ort werden die verkabelten Solarmodule aus dem Container ausgeklappt. Die Auf- und Abbauzeit beträgt nach Herstellerangaben weniger als eine Stunde. Bei Gefahren wie Sandstürmen, Unwetter oder Vandalismus seien die Module im Container sicher. Die Stromgestehungskosten belaufen sich Multicon zufolge ab 13 Cent pro Kilowattstunde.

Aleo Solar liefert für die Container seine Hochleistungsmodule mit einem Wirkungsgrad von mehr als 18,3 Prozent. „Mit konventionellen 60-Zellen-Modulen würde der Container weit weniger Stromertrag liefern“, erklärt Sven Leinardi von Multicon Solar die Wahl für die Solarmodule von Aleo Solar. „„Wir wollten unsere Multicontainer mit so viel Solarleistung wie möglich ausstatten und dabei auf ein zuverlässiges, langlebiges Solarmodul zu einem fairen Preis zurückgreifen.“ Bei Aleo Solar sieht man vor allem die Hilfe für Entwicklungs- und Schwellenländer sowie die Umwelt im Vordergrund. „Weltweit haben über eine Milliarde Menschen keinen Strom und eine weitere Milliarde produziert den Strom mit umweltschädlichen Dieselgeneratoren. Der Solarcontainer kann auch Schwellen- und Entwicklungsländern helfen, ihren ständig wachsenden Energiebedarf zu decken“, sagte Günter Schulze, Geschäftsführer der Aleo Solar GmbH.

Der erste Container sei bereits an die Bundeswehr ausgeliefert worden und werde derzeit getestet, sagte ein Sprecher von Multicon Solar auf Anfrage von pv magazine. Dieser ist mit 66 Solarmodulen von Aleo Solar ausgestattet und hat eine Leistung von 19,47 Kilowatt. Nach Angaben von Multicon Solar sind weitere Lieferungen an die Bundeswehr sowie auch an die NATO geplant. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.