Adler Solar will Joint Venture in Japan gründen

Die Adler Solar Services GmbH und Yokohama Kankyo Design Co., Ltd. (YKD) haben einen Letter of Intent zur Gründung eines Joint Ventures in Japan unterzeichnet. Dies sei bereits im Dezember geschehen, teilte der Bremer Photovoltaik-Dienstleister nun mit. Das Joint Venture soll zwischen Adler Solar und der YKD-Tochter Solar Works Co., Ltd. entstehen. Die Gründung des auf Dienstleistungen für den japanischen Markt spezialisierten Unternehmens sei für das erste Halbjahr geplant, hieß es weiter. Damit werde Adler Solar erstmals auf dem asiatischen Markt tätig.

YKD sei 1998 gegründet worden und habe sich zunächst auf die Planung und den Bau von kleinen Photovoltaik-Anlagen konzentriert. Mittlerweile setze das Unternehmen in Japan aber auch Großprojekte im Megawattbereich um. Künftig sollen über das Joint Venture ein Großteil der Services, die Adler Solar gemeinsam mit BEC Solar bereits in Deutschland und Europa anbietet, auch in Japan verfügbar sein, wie es weiter hieß. Das Service-Portfolio umfasst Rückrufaktionen, After-Sales Services, Gutachten, Technical Due Diligence, Planung, Baubegleitung, Qualitätsmanagement, Fehlersuche und -analyse, Claim Management, Ersatzteilbeschaffung und O&M-Services.

Der japanische Photovoltaik-Markt boomt derzeit und ist nach China der zweitgrößte weltweit. Allerdings sei davon auszugehen, dass sich der japanische Photovoltaik-Markt in den kommenden Monaten und Jahren ähnlich wie der in Europa in den vergangenen Jahren entwickeln werde. Folglich werde der Bedarf an Service Leistungen, gerade in den Bereichen After-Sales, Inspektion und Wartung steigen. Jedoch fehle es hierzu noch am nötigen Know-how und entsprechenden Erfahrungswerten in Japan, heißt es bei Adler Solar. In diese Lücke will Adler Solar nun mit seinem Joint Venture springen. (Sandra Enkhardt)