Solar Impulse: Erster Schritt auf dem Weg zur Weltumsegelung

Teilen

Der Start der Weltumrundung des Solarflugzeugs Solar Impulse Si2 rückt näher. Am Montagabend ist es auf dem Militärflugzeug im schweizerischen Payerne in eine Boeing 747-400 verladen worden. Zuvor war das Solarflugzeug seine Einzelteile zerlegt worden, um es an den Startort für die Weltumsegelung zu bringen. Am Morgen startete der Jumbo schließlich in Richtung Abu Dhabi, Hauptstadt der Vereinigten Arabischen Emirate, wo im März die Umrundung beginnen soll.

Nach einem Bericht der „Neuen Züricher Zeitung“ dauerte das Verladen bis etwa Mitternacht. Der Platz in dem Jumbo sei zu weiten Teilen mit dem Solarflugzeug ausgefüllt gewesen. Am Dienstagabend sollte der Flieger schließlich in Abu Dhabi eintreffen. Dann beginnen die Vorbereitungen für den Start für die Tour rund um den Globus. Zwei Piloten, Betrand Piccard und Andre Borschberg, werden abwechseln die Solar Impulse Si2 fliegen. Sie haben dabei kein Treibstoff an Bord, sondern setzen auf die Kraft der Sonne und Batterien. Insgesamt sollen 35.000 Kilometer in fünf Monaten zurückgelegt werden. Die Umsegelung ist demnach in zehn Abschnitte eingeteilt, von denen einige eine Flugzeit von mehr als fünf Tagen und fünf Nächten haben. Die Route soll dabei über die USA, Südeuropa und Nordafrika führen. Ende Juli soll die Solar Impulse Si2 dann wieder in Abu Dhabi landen. (Sandra Enkhardt)

Dieser Inhalt ist urheberrechtlich geschützt und darf nicht kopiert werden. Wenn Sie mit uns kooperieren und Inhalte von uns teilweise nutzen wollen, nehmen Sie bitte Kontakt auf: redaktion@pv-magazine.com.

Teilen

Ähnlicher Inhalt

An anderer Stelle auf pv magazine...

Schreibe einen Kommentar

Bitte beachten Sie unsere Kommentarrichtlinien.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mit dem Absenden dieses Formulars stimmen Sie zu, dass das pv magazine Ihre Daten für die Veröffentlichung Ihres Kommentars verwendet.

Ihre persönlichen Daten werden nur zum Zwecke der Spam-Filterung an Dritte weitergegeben oder wenn dies für die technische Wartung der Website notwendig ist. Eine darüber hinausgehende Weitergabe an Dritte findet nicht statt, es sei denn, dies ist aufgrund anwendbarer Datenschutzbestimmungen gerechtfertigt oder ist die pv magazine gesetzlich dazu verpflichtet.

Sie können diese Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen. In diesem Fall werden Ihre personenbezogenen Daten unverzüglich gelöscht. Andernfalls werden Ihre Daten gelöscht, wenn das pv magazine Ihre Anfrage bearbeitet oder der Zweck der Datenspeicherung erfüllt ist.

Weitere Informationen zum Datenschutz finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.