Yingli liefert Solarmodule für 300 Megawatt-Projekt in Frankreich

Yingli Green Energy Holding Company Limited hat den Auftrag zur Lieferung von Solarmodulen mit einer Gesamtleistung von 120 Megawatt nach Frankreich erhalten. Diese sollen für ein Photovoltaik-Kraftwerk verwendet werden, dass eine Gesamtleistung von 300 Megawatt nach der Fertigstellung haben soll und damit zu den größten in Europa gehöre. Die 393.000 Solarmodule von Yingli Solar würden zwischen Dezember 2014 und Juni 2015 geliefert, teilte der chinesische Photovoltaik-Hersteller mit. Das Kraftwerk in Cestas im Südwesten Frankreichs werde voraussichtlich im Oktober 2015 ans Netz gehen.

Das Photovoltaik-Kraftwerk werde in 25 einzelne Solarparks aufgeteilt und sich über eine Fläche von 250 Hektar erstrecken. Für den Bau sei ein Konsortium aus Eiffage Clemessy, Schneider Electric und Krinner verantwortlich sein, die anschließend auch die Betriebsführung und Wartung übernehmen sollen, teilte Neoen mit. Der französische Projektierer hatte die Realisierung des 360-Millionen-Euro-Projekts Anfang November angekündigt. Ziel sei es, mit der Photovoltaik-Anlage Solarstrom zu Kosten von 105 Euro pro Megawattstunde zu produzieren. Der Strom solle dabei direkt ins Hochspannungsnetz eingespeist werden. Die Solarmodule sollen dafür in der Anlage in Ost-West-Ausrichtung montiert werden, teilte Yingli Solar weiter mit. Neoen hatte die Realisierung des Photovoltaik-Kraftwerks erst Anfang des Monats angekündigt. Der Projektierer Neoen wolle 120 Megawatt des Projekts selbst behalten, während 180 Megawatt an acht Investoren verkauft würden. (Sandra Enkhardt)