Reiswein mit 20 Prozent Photovoltaik

Um die neue Sake-Produktion in einem ehemaligen Schulgebäude auf der japanischen Insel Sado zu etwa 20 Prozent mit Solarstrom zu versorgen, hat die Obata Brauerei mit der Stadt Sado, IR3S (The University of Tokyo Integrated Research System for Sustainability Science) und dem japanischen Dünnschicht-Hersteller Solar Frontier zusammengearbeitet. Die Photovoltaikanlage mit einer Nennleistung von 10 Kilowatt wurde im leeren Pool des ehemaligen Schulgebäudes installiert.

Atsuhiko Hirano, CEO von Solar Frontier kommentiert: „Dieses Projekt verkörpert unsere Mission, der lokalen Produktion von Sonnenenergie für den lokalen Verbrauch." Die CIS-Module von Solar Frontier wurden nach Angaben des Unternehmens aufgrund ihrer guten Leistung unter realen Bedingungen für das Projekt ausgewählt. Die Insel Sado habe eine relativ geringe Sonneneinstrahlung – insbesondere unter diesen Bedingungen böten die CIS-Module von Solar Frontier eine höhere Energieausbeute als Wettbewerbsprodukte. (Mirco Sieg)