Photon Energy stellt Photovoltaik-Speichersystem in Australien fertig

Photon Energy hat in Australien sein Photovoltaik-Batteriekraftwerk realisiert. Für das Pilotprojekt, das die Versorgung eines Radiosenderturms übernehmen soll, seien eine 39 Kilowatt-Photovoltaik-Anlage sowie ein 216 Kilowattstunden Batteriesystem installiert worden. Damit sei es auch möglich, den Senderturm auch nachts mit Strom zu versorgen. Das Projekt ist von der Deutschen Energie-Agentur gefördert. Photon Energy wollte aber auch auf Nachfrage die Höhe der Zuschüsse nicht nennen. Das Pilotprojekt solle wichtige Hinweise erbringen, wie ähnliche Systeme gerade in entlegenen Regionen betrieben werden könnten. Zudem soll damit deutsche Photovoltaik-Technologie im Ausland bekannt gemacht werden. Insgesamt bestehe das Kraftwerk aus 156 Solarmodule, 72 Batterien von BAE Batterien und 3 SMA-Wechselrichtern.

"Der Sendeturm wird auch in Notfällen für die Kommunikation mit der Bevölkerung eingesetzt, weshalb das System absolut zuverlässige Energieversorgung garantieren muss" erklärt Jim Hassel, Geschäftsführer des Betreiberunternehmens BAI Group. Das Projekt werde zeigen, dass die Photovoltaik eine absolut zuverlässige Energiequelle sei, zeigte sich Michael Gartner, anaging Director von Photon Energy Australia, sicher. Photon Energy übernimmt auch das Monitoring und die technische Betriebsführung des Kraftwerks. (Sandra Enkhardt)